Kategorie-Archiv: Hardware und Software

Fix: Das Task-Host-Fenster verhindert das Herunterfahren unter Windows 10.

Windows 10 läuft mit vielen Standard-Diensten und Anwendungen im Hintergrund, aber manchmal können diese Anwendungen Ihr System stören. Benutzer berichteten, dass das Task-Host-Fenster das Herunterfahren auf ihrem PC verhindert, und heute zeigen wir Ihnen, wie Sie dieses Problem beheben können.
Das Task-Host-Fenster verhindert das Herunterfahren, wie kann man es beheben?


Lösung 1 – Starten Sie die Fehlerbehebung für die Stromversorgung.

Wenn Sie Ihren PC aufgrund von Problemen mit dem Task Host nicht herunterfahren können, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie die Power-Fehlersuche ausführen. Mittels einer Windows automatic app update verhindert herunterfahren geht es auch, aber wir haben hier andere Lösungsvorschläge. verfügt über integrierte Tools zur Fehlerbehebung, die verschiedene Probleme beheben können, und Sie können sie ausführen, indem Sie diesen Schritten folgen:

Öffnen Sie die App Einstellungen. Der schnellste Weg, dies zu tun, ist, Windows Key + I auf Ihrer Tastatur zu drücken.
Wenn sich die App Einstellungen öffnet, gehen Sie zum Abschnitt Update & Sicherheit.
Wählen Sie im Menü auf der linken Seite Fehlerbehebung und im rechten Bereich Stromversorgung und klicken Sie auf Ausführen der Fehlerbehebung.
Die Fehlerbehebung wird nun gestartet. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um es abzuschließen.

Sie können die Fehlerbehebung auch über die Systemsteuerung starten. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

Drücken Sie die Windows-Taste + S und rufen Sie das Bedienfeld auf. Wählen Sie Systemsteuerung aus der Ergebnisliste.
Wenn sich die Systemsteuerung öffnet, navigieren Sie zu Fehlerbehebung.
Klicken Sie im linken Bereich auf Alle anzeigen.
Es erscheint eine Liste aller verfügbaren Fehlerbehebungen. Klicken Sie auf Power.
Wenn sich das Fenster zur Fehlerbehebung öffnet, klicken Sie auf Weiter und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Mehrere Benutzer berichteten, dass die Ausführung der Power-Fehlersuche das Problem für sie behoben hat, also versuchen Sie es unbedingt.

Lösung 2 – Schließen Sie alle Anwendungen und warten Sie einige Augenblicke, bevor Sie das Gerät herunterfahren.

Nach Angaben von Benutzern kann dieses Problem auftreten, wenn Sie nicht alle laufenden Anwendungen ordnungsgemäß schließen, bevor Sie Ihren PC herunterfahren. Sie können dieses Problem vermeiden, indem Sie sicherstellen, dass alle Ihre Anwendungen ordnungsgemäß geschlossen sind. Darüber hinaus empfehlen die Benutzer, etwa eine Minute zu warten, bevor sie den PC herunterfahren.

Auf diese Weise können Sie Windows erlauben, alle Prozesse im Zusammenhang mit Ihren Anwendungen zu stoppen. Nachdem alle Prozesse gestoppt sind, sollten Sie Ihren PC problemlos herunterfahren können. Wir müssen erwähnen, dass dies nur ein Workaround ist, so dass Ihre Ergebnisse variieren können. Wenn diese Lösung für Sie funktioniert, müssen Sie sie jedes Mal verwenden, wenn Sie Ihren PC ausschalten möchten.

Lösung 3 – Starten Sie Ihren PC im abgesicherten Modus.

Der abgesicherte Modus ist ein spezieller Teil von Windows, der mit Standardanwendungen und Treibern ausgeführt wird, so dass er perfekt für die Fehlersuche geeignet ist. Um herauszufinden, ob Anwendungen von Drittanbietern dieses Problem verursachen, müssen Sie den abgesicherten Modus aktivieren, indem Sie wie folgt vorgehen:

Öffnen Sie das Startmenü, klicken Sie auf die Schaltfläche Power, halten Sie die Shift-Taste gedrückt und klicken Sie auf Restart.
Wählen Sie Troubleshoot > Advanced options > Startup Settings und klicken Sie auf Restart.
Sobald Ihr PC neu gestartet wird, sehen Sie eine Liste der Optionen. Wählen Sie eine beliebige Version des abgesicherten Modus durch Drücken der entsprechenden Taste.

Sobald Sie den abgesicherten Modus aufgerufen haben, verwenden Sie ihn für ein paar Minuten. Versuchen Sie, einige Anwendungen auszuführen, die Sie normalerweise ausführen, und versuchen Sie dann, Ihren PC auszuschalten. Wenn das Problem nicht auftritt, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Drittanbieteranwendung die Ursache für dieses Problem ist.

Lösung 4 – Führen Sie einen sauberen Start durch.

Mehrere Benutzer behaupten, dass sie das Problem einfach durch einen sauberen Bootvorgang behoben haben. Um einen Clean Boot durchzuführen, müssen Sie alle Startanwendungen und Dienste von Drittanbietern deaktivieren. Dies ist relativ einfach und Sie können es tun, indem Sie diesen Schritten folgen:

Drücken Sie die Windows-Taste + R und geben Sie msconfig ein. Drücken Sie die Eingabetaste oder klicken Sie auf OK.
Wenn sich das Fenster Systemkonfiguration öffnet, gehen Sie zur Registerkarte Dienste. Aktivieren Sie die Option Alle Microsoft-Dienste ausblenden und klicken Sie auf Alle deaktivieren.
Navigieren Sie zur Registerkarte Startup und klicken Sie auf Open Task Manager.
Wenn der Task-Manager geöffnet wird, sehen Sie eine Liste aller Startanwendungen. Wählen Sie die erste Anwendung in der Liste aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Deaktivieren. Wiederholen Sie diesen Schritt für alle Einträge in der Liste.
Schließen Sie den Task-Manager und gehen Sie zurück zum Fenster Systemkonfiguration. Klicken Sie auf Übernehmen und OK, um die Änderungen zu speichern.
Starten Sie Ihren PC neu, um die Änderungen zu übernehmen.

Sobald Ihr PC startet, verwenden Sie ihn eine Weile und versuchen Sie, ihn auszuschalten. Wenn das Problem nicht auftritt, bedeutet das, dass